Neulich auf der Fair-Trade-Messe: Produkte aus Perú

Vorletzte Woche haben wir die Frühjahrsmessen in Stuttgart besucht. Eigentlich waren wir beruflich dort auf der Elektromobilitätsmesse iMobility sowie auf der ebenfalls stattfindenden Slow-Food-Messe. Parallel präsentierten sich auf einer Fair-Trade-Messe Anbieter ebensolcher fair gehandelter Produkte. Und wo wir schon mal da waren, sind wir eben durchgeschlendert – mit dem Blick auf Produkte aus Perú. Wir sind fündig geworden …

Alpaka-Kleidung von Mariposa
Mützen, Schals, Jacken, Handschuhe, alles gestrickt aus der superweichen Wolle des Wollkamels Alpaka gab es am Stand des Fair-Trade-Handel Mariposa aus Würzburg. Neugierig wie wir waren, haben wir die gleich mal ein bisschen ausgefragt, woher die Sachen kommen und wie das alles so läuft. Die waren jedenfalls sehr auskunftsfreudig und haben uns gleich noch Reisetipps gegeben, teilweise nachträglich per E-Mail. Mariposa handelt mit Produkten von Bauern aus dem Hochland um Juliaca von Alpaka-Strickerinnen und werden über den Handelspartner MINKA bezogen. Empfohlen haben die uns einen Aufenthalt auf der idyllischen Insel Taquile im Titicaca-See leben. Man kann die Landwirte besuchen und dort ein paar Tage übernachten. Infos dazu findet man auf der Website von Mariposa. Empfohlen haben sie uns außerdem Colcatours, die geführte Reisen zu Bauern im südlichen Andenhochland anbieten, die dort biologische Landwirtschaft betreiben – eine Kooperative von Kaffee-, Kakao und Teebauern bei Quillabamba.

Bio-Lebensmittel von Kenual Trade
Kaffee, Tartinaden, Konfitüren, Mousses, Vinaigretten, Fruchtessige und Süßigkeiten gab es am Stand von Kenual Trade aus Altdorf in Baden-Württemberg. Wir haben gleich mal massiv zugeschlagen und uns mit einer ganzen Palette von Produkten eingedeckt. Teilweise haben wir die schon verkostet und können sagen: schmeckt, passt, ist gut. Sicher, billig ist das alles nicht, aber biologischer Anbau und faire Bezahlung der Produzenten mit nachhaltiger Landwirtschaft, das hat eben seinen Preis. In Perú beschäftigen sie in ihrer Manufaktur inzwischen 20 Leute. Sie transportieren die Produkte übrigens per Schiff nach Europa. Gibt es auf der Website online zu kaufen und in einem Laden in Altdorf.

Stand mit Peru-Produkten von Kenual Trade

Produkte von Inti Raymi
An einem Dritte-Welt-Stand mit kirchlichem Hintergrund haben wir Produkte von Inti Raymi entdeckt. Hier gab es Packungen mit gerösteten Yaconwurzel, Bohnen und Mais, sehr schmackhaft. Die Fair-Handel GmbH der Abtei Münsterschwarzach bietet die diese und andere Sachen online an. Zum Beispielkann man da auch volkstümliche Keramik mit religiösen Motiven bestellen. Alles kommt aus einer kleinen Manufaktur von 40 Kunsthandwerkern, die etwa 40 Kilometer nördlich von Lima leben und arbeiten.

Album mit Fotos von der Fair-Trade-Messe in Stuttgart

Hier übrigens noch ein etwas altes Blog mit Berichten von Kooperativen und Initiativen zum Thema faire Produkte aus Perú: fair-in-peru.blog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.