Sonidos del Perú: Las Amigas de Nadie

Eine Band, die nur aus Frauen besteht? Im Machokontinent Lateinamerika? Aus Perú? Und dann noch einen unkonventionellen Sound jenseits des allgegenwärtigen Latino-Pop-Mainstreams abliefert? Das gibts? ¡Claro que si!

Wir stellen also vor Las Amigas de Nadie – Die Freundinnen von Niemandem. Allein dieser Name schon eine Provokation, denn Frauenbilder in Südamerika sind geprägt vom Bild einer Weibichkeit, die sich definiert aus der Beziehung zur Männlichkeit. Frauen, die keine Freundinnen sein wollen – schon mal per se verdächtig.

Die vier jungen Musikerinnen von Las Amigas de Nadie, die in der klassischen Rock-Besetzung mit Schlagzeug, Gitarre, Bass und Gesang unterwegs sind, haben unlängst ihr zweites Album vorgelegt. Titel: Sincronía. Man kann unten reinhören, denn sie unterhalten eine Seite auf Bandcamp. In diesem Interview mit MTV (in englischer Sprache) erzählen sie einiges von ihrer Arbeit. Vor allem darüber, was sie zu ihrem neuen Album inspirierte: „Maybe we identify with Björk and Portishead or even SteveG Reich for the game loops.“

Ihr erste Veröffentlichung war ziemlich erfolgreich – sogar ein Werbespot für CoaCola sprang dabei heraus. Ich finde den Sound frisch, unkonventionell, hörbar. Einfach mal die Videos anklicken und zurücklehnen.

Online-Kanäle von Las Amigas de Nadies auf YouTube, Bandcamp, Facebook und Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.